Inhalt
Inhalt

Sitzungsvorlage - 05/052/2017  

Betreff: Beschlussfassung gem. § 129 NKomVG über den Jahresabschluss 2013
Status:öffentlichSitzungsvorlage-Art:öffentliche Sitzungsvorlage
Verfasser:Herr PlögerAktenzeichen:20.25.02/5
Federführend:Amt für Finanzwesen Bearbeiter/-in: Korte, Ingrid
Beratungsfolge:
Rat der Gemeinde Marl Entscheidung
28.11.2017 
Sitzung des Rates der Gemeinde Marl ungeändert beschlossen     

Sachverhalt:

Bei der Aufstellung des Haushaltsplanes für das Haushaltsjahr 2013 wurde im ordentlichen Ergebnishaushalt von einem Fehlbedarf in Höhe von 30.000,00 € ausgegangen. Unter Berücksichtigung eines außerordentlichen Überschusses in Höhe von 40.100,00 € wurde ein Gesamtüberschuss von 10.100,00 € prognostiziert.

 

Das tatsächliche Jahresergebnis ergab einen Gesamtüberschuss in Höhe von 71.751,17 € und setzt sich aus einem ordentlichen und einem außerordentlichen Ergebnis zusammen. In der ordentlichen Ergebnisrechnung ergab sich ein Überschuss von 38.903,31 €; die außerordentliche Ergebnisrechnung schloss mit einem Überschuss von 32.847,86 € ab.

 

Weitere Einzelheiten, auch zur Finanzrechnung und zur Vermögensentwicklung, können dem als Anlage beigefügten Jahresabschluss entnommen werden.

 

Die Prüfung des Jahresabschlusses 2013 wurde zusammen mit den Prüfungen der Jahresabschlüsse 2012 und 2014 von Herrn Thiermann in der Zeit vom 01.08.201625.01.2017 mit Unterbrechungen durchgeführt.

 

Im Prüfungsbericht vom 17.05.2017 kommt das Rechnungsprüfungsamt zu dem Ergebnis:

 

„Der Jahresabschluss entspricht den gesetzlichen Vorschriften und vermittelt unter Beachtung der Grundsätze ordnungsgemäßer Buchführung ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Schulden-, Ertrags- und Finanzlage der Gemeinde Marl.

 

Aus Sicht des Rechnungsprüfungsamtes bestehen keine Bedenken, dass der Rat der Gemeinde Marl gem. § 58 Abs. 1 Nr. 10 i.V.m. § 129 Abs. 1 NKomVG über den am 13.04.2016 eingereichten Jahresabschluss 2013 beschließt sowie dem Gemeindedirektor für das Haushaltsjahr 2013 Entlastung erteilt.“

 

 


Beschluss:

Der Rat beschloss den Jahresabschluss 2013 sowie den ordentlichen Überschuss in Höhe von 38.903,31 € mit dem vorgetragenen Restfehlbetrag 2011 in Höhe von 15.885,16 € zu verrechnen. Der „ordentliche Restüberschuss 2013“ in Höhe von 23.018,15 € ist der „Überschussrücklage“ des ordentlichen Ergebnisses und der außerordentliche Überschuss 2013 in Höhe von 32.847,86 € der „Überschussrücklage“ des außerordentlichen Ergebnisses zuzuführen. Außerdem nahm der Rat die unter Ziffer 8 des Rechenschaftsberichtes (Seite 30 des Jahresabschlusses) dargestellten über- und außerplanmäßigen Aufwendungen und Auszahlungen gem. § 117 NKomVG zur Kenntnis.

 

 


Finanzielle Auswirkungen:

Wie dargestellt

 


Anlage/n:

Jahresabschluss 2013

Prüfungsbericht 2013

Stellungnahme des Gemeindedirektors 2013

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 jahresabschluss_marl_2013 (1259 KB)      
Anlage 2 2 Bericht JA Marl 2013 (436 KB)      
Anlage 3 3 stellungnahme_2013_gemeindedirektor_marl (73 KB)