Inhalt
Infospalte

Infobereich

Termine

Inhalt

Fahrerlaubnis: Umschreibung - ausländische Fahrerlaubnis

Allgemeine Informationen

Umschreibung einer ausländischen Fahrerlaubnis aus einem EU/EWR Staat 

Inhaber einer gültigen EU- oder EWR-Fahrerlaubnis, die ihren Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland begründet haben, dürfen im Umfang ihrer Berechtigung Kraftfahrzeuge in Deutschland führen. Die Geltungsdauer der Fahrerlaubnis der Gruppe 2 (Klassen C, C1, CE, C1E, D, D1, DE und D1E) beträgt längstens 5 Jahre. Grundlage für die Berechnung der Geltungsdauer ist das Datum der Erteilung der ausländischen Fahrerlaubnis, bzw. das Datum Ihres Zuzugs nach Deutschland. Läuft die Geltungsdauer Ihrer ausländischen Fahrerlaubnis ab, kann die Verlängerung der Fahrerlaubnis hier beantragt werden. 

Nachdem Sie Ihren ordentlichen Wohnsitz in Deutschland begründet haben, erkundigen Sie sich bitte bei der zuständigen Fahrerlaubnisbehörde, wie lange Ihre Fahrerlaubnis der Gruppe 2 noch im Inland gültig ist. 

Das Führen eines Kraftfahrzeuges mit einer abgelaufenen Fahrerlaubnis ist eine Straftat 

Sie haben die Möglichkeit, Ihre ausländische Fahrerlaubnis in eine deutsche Fahrerlaubnis umzutauschen.  

Wo ist der Antrag einzureichen?

                           Link

 Folgende Unterlagen sind vorzulegen

  • Antragsformular 
  • ausländischer Führerschein 
  • ein biometrisches Lichtbild 
  • Ausweis oder Pass

Sind Sie Inhaber einer Fahrerlaubnis der Gruppe 2, erhalten Sie in der Fahrerlaubnisbehörde Auskunft, welche zusätzlichen Unterlagen eventuell einzureichen sind. 

Gebühren: 

Die Gebühr beträgt zurzeit 42,60 €. (Stand September 2018) 

Umschreibung einer ausländischen Fahrerlaubnis aus einem Staat außerhalb des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraums 

Inhaber einer gültigen ausländischen Fahrerlaubnis, welche in einem Staat außerhalb des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum erteilt worden ist, dürfen im Umfang Ihrer Berechtigung im Inland für die Dauer von 6 Monaten Kraftfahrzeuge führen, wenn sie ihren ordentlichen Wohnsitz in Deutschland begründet haben. Sie müssen jedoch das vorgeschriebene Mindestalter erreicht haben. 

Ist der ausländische Führerschein befristet, gilt diese Berechtigung nur bis zum Fristablauf. 

Nach Ablauf der sechs Monate ist für das weitere Führen eines Kraftfahrzeuges im öffentlichen Straßenverkehr der Besitz einer deutschen Fahrerlaubnis erforderlich. 

Wenn Sie im Besitz einer gültigen ausländischen Fahrerlaubnis sind, haben Sie unter bestimmten Voraussetzungen die Möglichkeit, Ihre Fahrerlaubnis in eine deutsche Fahrerlaubnis umschreiben zu lassen. 

Den hierfür erforderlichen Antrag können Sie aus dem Programm herunterladen. 

                                                                                                                       Link

 Wo ist der Antrag einzureichen? 

Haben Sie Ihren ordentlichen Wohnsitz im Landkreis Diepholz begründet, ist die Fahrerlaubnisbehörde in Diepholz für die Bearbeitung Ihres Antrags zuständig.

Der Antrag kann auch beim Bürgerservice des Landkreises Diepholz in Syke abgegeben werden. Er wird dann nach Diepholz weitergeleitet. 

Welche Unterlagen müssen Sie vorlegen? 

Möchten Sie die Umschreibung der Fahrerlaubnis der Klassen A, B oder BE beantragen, sind folgende Unterlagen einzureichen: 

  • das Antragsformular 
  • der ausländische Führerschein im Original 
  • eine amtlich anerkannte Übersetzung des ausländischen Führerscheines 
  • ein Ausweisdokument oder Ihr Pass 
  • eine Teilnahmebescheinigung an einem Erste-Hilfe-Kursus 
  • eine Sehtestbescheinigung   (z B. vom Optiker) 
  • ein biometrisches Passbild 
  • der Name Ihrer Fahrschule 

Da Sie vor der Erteilung einer deutschen Fahrerlaubnis Ihre Befähigung zum Führen von Kraftfahrzeugen in einer Prüfung nachweisen müssen, haben Sie sich an eine Fahrschule zu wenden. Sie haben lediglich eine theoretische und praktische Befähigungsprüfung abzulegen. Die in Deutschland geforderten 12 Sonderfahrten (Nachtfahrten, Überlandfahrten und Autobahnfahrten sind nicht erforderlich). Eine Teilnahme am theoretischen Fahrschulunterricht ist nicht vorgeschrieben. 

Die theoretische Prüfung kann in folgenden Sprachen abgenommen werden: 

  • Englisch
  • Französisch
  • Griechisch
  • Italienisch
  • Polnisch
  • Portugiesisch
  • Rumänisch
  • Russisch
  • Kroatisch
  • Spanisch
  • Türkisch
  • Hocharabisch

Geben Sie bitte die von Ihnen gewünschte Sprache auf Ihrem Antrag an. 

Möchten Sie die Umschreibung der Fahrerlaubnis der Gruppe 2 beantragen, sind zusätzlich folgende Unterlagen einzureichen: 

eine Bescheinigung über eine ärztliche Untersuchung nach Anlage 5 der Fahrerlaubnisverordnung nach vorgeschriebenem Muster (nicht älter als 1 Jahr) 

eine Bescheinigung über eine Untersuchung des Sehvermögens nach Anlage 6 Nr. 2 der Fahrerlaubnisverordnung nach vorgeschriebenen Muster (zum Zeitpunkt der Antragstellung nicht älter als 2 Jahre) 

Gebühren: (Stand September 2018) 

Die Gebühr für die Bearbeitung eines Antrages auf Umschreibung der ausländischen Fahrerlaubnis in eine deutsche Fahrerlaubnis beträgt zurzeit 42,60€. 

 

Umschreibung einer ausländischen Fahrerlaubnis nach § 31 Abs. 1 Fahrerlaubnisverordnung 

Sind Sie Inhaber einer gültigen ausländischen Fahrerlaubnis, deren Ausstellungsstaat und deren Fahrerlaubnisklasse in der Anlage 11 zu § 31 Fahrerlaubnisverordnung aufgeführt ist, können Sie die deutsche Fahrerlaubnis unter erleichterten Voraussetzungen erwerben. Im Allgemeinen sind in diesem Fall die ärztlichen Untersuchungen, eine Erste-Hilfe-Teilnahme und die Fahrerlaubnisprüfung vor Erteilung einer deutschen Fahrerlaubnis nicht erforderlich. Nähere Auskünfte hierzu erhalten Sie bei Ihrer Fahrerlaubnisbehörde. 

Auch hier dürfen Sie im Umfang Ihrer Berechtigung im Inland für die Dauer von 6 Monaten Kraftfahrzeuge führen, wenn Sie ihren ordentlichen Wohnsitz in Deutschland begründet haben. Sie müssen jedoch das vorgeschriebene Mindestalter erreicht haben.

Den hierfür erforderlichen Antrag können Sie aus dem Programm herunterladen.

                            Link

Gebühren: (Stand September 2018) 

Die Gebühr für die Bearbeitung eines Antrages auf Umschreibung der ausländischen Fahrerlaubnis in eine deutsche Fahrerlaubnis beträgt zurzeit 35 €.

Nach den gesetzlichen Bestimmungen der Fahrerlaubnisverordnung ist der deutsche Führerschein nur gegen Abgabe des ausländischen Führerscheines auszuhändigen. 

An wen muss ich mich wenden?

Haben Sie Ihren ordentlichen Wohnsitz im Landkreis Diepholz begründet, sind die Fahrerlaubnisbehörde in Diepholz und der Bürgerservice des Landkreises Diepholz in Syke für die Bearbeitung Ihres Antrags zuständig. 

Den hierfür erforderlichen Antrag können Sie aus dem Programm herunterladen.

Welche Unterlagen werden benötigt?
  • Antragsformular (wird in der Fahrerlaubnisbehörde erstellt)
  • Lichtbildausweis (Personalausweis, Reisepass, Vertriebenenausweis)
  • Meldebescheinigung vom für den Hauptwohnsitz zuständigen Einwohnermeldeamt
  • ein Lichtbild (biometrisch), das den Bestimmungen der Passverordnung vom 19. Oktober 2007 (BGBl. I S. 2007, 2386) entspricht
  • ausländischer Führerschein, ggf. mit amtlicher Übersetzung
  • Nachweis, dass der ausländische Führerschein gültig ist

Alle weiteren Antragsunterlagen richten sich nach der umzustellenden Fahrerlaubnisklasse und nach dem Staat, welcher die Fahrerlaubnis erteilt hat. Genauere Auskünfte erteilt Ihre zuständige Fahrerlaubnisbehörde.

Welche Gebühren fallen an?

Die Gebühr beträgt zurzeit 42,60 €. (Stand September 2018)

Welche Fristen muss ich beachten?

Es müssen ggf. Fristen beachtet werden. Wenden Sie sich bitte an die zuständige Stelle.

Bemerkungen

Text überprüft durch das Niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr; aktualisiert am 29.06.2009


Ansprechpartner/in beim Landkreis Diepholz
Frau Manuela Huras Standort anzeigen
Ämter / Bereiche
Fachdienst 31 Straßenverkehrswesen
Fachdienst 31 StraßenverkehrswesenTeam Fahrerlaubnisse
Gebäude "Alte Post" (Ecke Wellestr.), Zimmer P068
Prinzhornstr. 4
49356 Diepholz
Telefon: 05441 976-1358
Telefax: 05441 976-1705
E-Mail:
Herr Tim Oudshoorn Standort anzeigen
Ämter / Bereiche
Fachdienst 31 BürgerService und Straßenverkehr Diepholz
Fachdienst 31 Straßenverkehrswesen
Fachdienst 31 StraßenverkehrswesenTeam Fahrerlaubnisse
Gebäude "Alte Post" (Ecke Wellestr.), Zimmer P052
Prinzhornstr. 4
49356 Diepholz
Telefon: 05441 976-1362
Telefax: 05441 976-1705
E-Mail:
Zurück